Grüne Pizza

Grüne Pizza

Ich gebe es zu, ich bin süchtig nach dieser Pizza. Ich bin so süchtig nach ihr, ich habe sie an einem freien Tag schon zum Frühstück gemacht. Okay, auch weil ich da das beste Licht für Fotos hatte, aber vor allem, weil sie so unheimlich lecker ist.
Ihre Geschichte ist kurz erklärt. Ich wanderte durch den Supermarkt und wolllte mal wieder etwas anderes im Kühlschrank haben als mein Standardgemüse, dass vor allem aus Paprika, Zucchini, Karotten, Patinaken und Fenchel besteht. Klar gibt es immer mal etwas anderes dazu, zum Beispiel Blumenkohl oder Pak Choi, aber die Basis ist eigentlich immer die selbe.
Als ich im Januar durch den Supermarkt ging überkam mich ein Heißhunger auf Rucola. Auf Salat hatte ich aber keine Lust, also musste es Pesto werden. Pizza hatte ich zu diesem Zeitpunkt auch lange nicht mehr gegessen, weil ich noch kein Rezept gefunden habe, das mich umhaut. Klar, Tomatensoße lässt sich durch Paprikasoße ersetzten. Aber dann fehlt mir der Käse, der wegen des Milcheiweiß wegfällt. Eine überzeugende und verträgliche vegan Alternative habe ich bisher auch noch nicht gefunden, deshalb waren meine sämtlichen Pizzaversuche bisher eher unbefriedigend. Wieso aber kein Pesto auf Pizzaboden?
Gesagt, getan – und verliebt. Diese Pizza kommt ganz ohne Käse aus, weil sie unheimlich aromatisch ist. Für mich gehört immer Pastinake darauf, denn der leicht süßliche Geschmack, der durch das Erhitzen entsteht, passt unheimlich gut zum Rucola. Ansonsten variiere ich jedes Mal mit dem Gemüse. Hauptsache, es ist weiß oder grün, denn das Auge isst mit.
Zum Servieren tröpfle ich Leinöl auf die Pizza und streue etwas Meersalz aus der Mühle darüber, weil so der Geschmack noch weiter intensiviert wird. Und dann heißt es nur noch:
Genießen!


Zutaten

für 1 Pizza

histaminarm, vegan


für den Teig:
110 g
Dinkelmehl (Type 1050)
1 Prise
Salz
40 ml
Wasser
1 TL
Olivenöl
für das Pesto:
60 g
Rucola
1
halbe Frühlingszwiebel
10 g
Kürbiskerne
2 – 3 EL
Olivenöl
Belag:
1
halbe Frühlingszwiebel
grünes & weißes
Gemüse nach Wahl, geschnitten
(Pastinake, Blumenkohl, Brokkoli, Zucchini, Romanesco, Rosenkohl, grüner Spargel, …)
zum Anrichten:
etwas
Rucola, Leinöl & Meersalz

Zutatenhinweise & Alternativen


  • Achtung, Rucola ist ein Histaminliberator! Ich vertrage ihn in der angegebenen Menge gut, allerdings solltet ihr das erst kleinschrittig austesten. Falls ihr in der Eliminationsdiät seid, würde ich von dem Rezept vorerst abraten.

  • ich nutze Dinkelmehl Type 1050, weil ich diese Mehlsorte sowohl für süße, als auch für herzhafte Speisen nutzen kann und so Platz im Vorratsschrank spare. Ihr könnt natürlich andere Mehlsorten nutzen.

  • für den Belag könnt ihr alles an grünem & weißem Gemüse nutzen was ihr da habt. Ich nehme immer die halbe Frühlingszwiebel, die von der Pestozubereitung übrig ist, und dann schaue ich, was der Kühlschrank hergibt. Bisher habe ich nur grüne Paprika noch nicht probiert, weil ich wegen des intensiven Eigenaromas noch unsicher bin – aber der Tag wird kommen!

  • Leinöl und Meersalz sind Geschmacksträger und ich finde, die Pizza schmeckt damit noch besser. Ohne ist sie aber auch sehr lecker.


Auf geht’s


  1. Den Ofen auf 225°C Ober-Unter-Hitze vorheizen.

  2. Die Zutaten für den Teig in einer Schüssel miteinander vermengen und den so entstandenen Teig kneten. Zu einer kleinen Kugel formen und kurz ruhen lassen.

  3. In der Zwischenzeit die Zutaten für das Pesto in einem Standmixer oder mit dem Multizerkleinerer zerkleinern. Das geht auch mit einem guten Pürierstab – habe ich getestet, als mein Multizerkleinerer kaputt war.

  4. Auf einem Backblech mit Backpapier den Teig dünn (ca. 2mm) ausrollen und mit dem Pesto bestreichen. Am besten geht das wegen des Öls mit einem Teigschaber aus Silikon.
    Pizza mit dem Gemüse belegen.

  5. Pizza ca. 15 Minuten backen.
    Wenn euer Gemüse vorher dunkel wird, nehmt sie ein paar Minuten früher aus dem Ofen.

  6. Die Pizza aus dem Ofen nehmen und auf einem Teller mit etwas Rucola anrichten. Ein paar Tropfen Leinöl und grob gemahlenes Meersalz darüber geben.


  7. Guten Appetit!

    frau mit fuchs



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.